Athos

Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Rasse: Mischling
Geboren: ca. 2014
Größe: ca. 63 cm, ca. 33 kg
Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
Verträglichkeit mit Katzen: unbekannt
Behinderungen/Krankheiten: siehe Beschreibung
Besondere Merkmale: keine
Aufenthaltsort: Pension (Suceag) in Rumänien


Paten: benötigt keine

 

Flyer für Athos zum aushängen, verteilen und verbreiten wenn Sie uns helfen möchten, ihn vorzustellen:

 

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Förderverein Tiernothilfe Siebenbürgen e.V.

Mail: info@tiernothilfe-ev.de, Tel.: 0911 – 54 04 20 30

 

Fotogalerie von Athos

 

27.06.2017

 

 

Update 14.04.2017

 

Zitat aus Rumänien:

 

"Athos ist ein verspielter, freundlicher Hund. Er ist sowohl mit Menschen als auch mit Hunden sehr freundlich und aufgeschlossen."

 

09.01.2017

 

 

 

13.07.2016 - 18.07.2016 - Besuch unserer Schützlinge in Rumänien

 

"Freundlich zu Mensch und Hund, das ist alles gar kein Thema bei Athos! Aber er ist eine richtig wilde Hummel, der einen auch glatt über den Haufen rennt, wenn man nicht aufpasst.


Uns schien er einfach als übermütig und nicht ausgelastet, der für aktive Menschen das absolut richtige Potenzial mitbringt."

 

 

Und zack, aus´m Bild geschubst ;-)!

 

 

 

Update 15.06.2015

 

Zitat:

 

"Athos ist ein so schöner, fröhlicher, liebevolle und kindischer Hund. Er sehnt sich nach Aufmerksamkeit

und Gesellschaft. Trotz seiner Größe scheint er keine dominante Ader zu haben - er versteht sich gut mit anderen Hunden. Er ist sehr lustig, wenn er versucht zu spielen oder Aufmerksamkeit zu bekommen

und er verhält sich, als er merkt nicht, dass er groß und kräftig ist."

 

Neue Fotos von Athos

 

 

 

 

24.04.2015

 

Athos, Chance, ­Judie und Lizy beim Spielen am 17.04.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

25.3.2015

 

 

 

-------

 

 

Alina schreibt:

 

"Athos ist ca. 1 Jahr alt und hat eine Schulterhöhe von ca. 63 cm. Ich habe ihn von den Zigeunern genommen.

Er wurde von anderen Hunden am Hals gebissen und hatte eine starke Blutung, die nicht zu stoppen war.

Beim TA wurde festgestellt, dass er auch noch vergiftet wurde und darum konnte man die Blutung nicht stoppen.

Er lag im Sterben, aber er wurde gegen die Vergiftung behandelt und hat eine Bluttransfusion bekommen. Er hat es geschafft und jetzt ist er in der Pension in Suceag untergebracht. Nächste Woche werden die Fäden gezogen und dann bekommt er ein Bad. Sein ganzes Fell ist noch voll mit getrocknetem Blut.

 

Er ist sehr brav und verträgt sich mit allen anderen Hunden sehr gut."

 

 

 

 

Kontakt: info@fellchen-in-not.de

 

23.3.2015

 

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx