Ostern 2021

 

Etwas zum Nachdenken, und nicht nur zu Ostern... Entsprungen aus der Feder von Julia S., eine unserer Pflegestellen auf die man sich wirklich immer verlassen kann, gleich worum es geht, oder wann immer

"Not am Hund" ist.  Hauptakteur ist Akai, ein "Ehemaliger"...:

 

"Einfach mal geschlagen geben...

 

...wenn dein Hund schlauer ist als du.

 

Akai ist ein alter weiser Straßenköter. Auch deswegen hab ich ihn ausgesucht, Liebe auf den ersten Blick, ein Hund mit Charakter und "Lebenserfahrung". Wie spannend. Er hat es sich hier gemütlich gemacht, genießt die Vollpension. Akai frisst gern und deswegen ist er zu dick. Wenn er nicht genug bekommt, wenn "lieb guckt" nicht mehr hilft, dann geht er auf Futtersuche. Mittlerweile quetscht er sich nicht mehr durch den Zaun am Pferdeauslauf (du dick?!) und geht alleine "auf Tour", er sucht systematisch Haus und Grundstück ab. Wenn ich Akai auf Diät setze, klaut er die Eier unter den Hühnern weg, das Brot für die Pferde, reißt Futtersäcke auf, frisst den Inhalt egal ob Körner oder Pellets, holt sich Süßigkeiten vom Tisch, frisst sie inklusive Papier, räumt dem Müll aus. Wie menschlich dumm also zu glauben, er findet die 10kg Hundefrischfleisch in der Garage nicht. Weggestellt nur für EINE Nacht. Primatenhaft blöd zu glauben, der alte steife Hund könnte nicht über eine wacklige Werkzeugkiste rüber auf die Werkbank balancieren um die ganze Kiste samt Inhalt zu Boden zu reißen. Ein Hund schafft 6-7 Kilo Fleisch über Nacht inklusive Tüten? Naja, stammt ja irgendwie vom Wolf ab. Satt geworden? Niemals! Pünktlich morgens zum Frühstück rülpst die Felltonne mich an und holt sich das Frühstück ab. Geht auch mit Gassi, obgleich etwas schwankend. Also wieder Diättag, er soll ja nicht platzen. Erneut unglaublich dämlich zu glauben, dass Akai natüüüüürlich meine Reaktion und meinen lächerlichen Versuch vorausgesehen und entsprechend vorgesorgt hat. Kein Straßenköter geht hungrig ins Bett. Also sehe ich ihn am späteren Abend in der Dämmerung flott durch den Garten traben, um es sich wenig später mit einer Tüte vom gebunkertem Frischfleisch auf dem Rasen gemütlich zu machen. Nein, er frisst die Tüten natürlich nicht mit, er packt ganz in Ruhe aus. Das wird er wohl auch die nächsten Tage tun. Er schaut mich glücklich und offenherzig an, ich streichle seinen Kopf, sage ihm, dass ich ihn liebe, nehme die leere Tüte mit. Akai ist ein alter weiser Straßenköter. Und ich bin eben auch nur ein Mensch.

 

Denkt mal drüber nach und liebt eure Hunde für das, was sie sind.

 

In diesem Sinne. Frohe Eiersuche!"

 

Dezember 2020 - Akai sendet liebe Grüße

 

 

 

Dezember 2019

 

 

April 2019

 

 

12.01.2019 - Akai ist heute wohlbehalten in Deutschland gelandet!

 

 

 

Akai

Geschlecht: männlich

kastriert: ja

Rasse: Mischling

Geboren: ca. 2005/2006

Größe: mittelgroß

Charakter/Eigenschaften: sehr ruhig und lieb, verträglich mit Artgenossen

Verträglichkeit mit Katzen: ja

Behinderungen/Krankheiten: keine

Besondere Merkmale: verkürzte Rute

Aufenthaltsort: Pension (Ana) in Rumänien, vorher Ecarisaj - Box 181

 

Paten: Julia S.

 

Monatliche Pensionskosten: 100,00 €

 

Fotogalerie von Akai

 

 

10.12.2018

 

 

12.11.2018

 

Für Akai hat sich ein Platz gefunden, so dass er heute die Ecarisaj verlassen konnte!

 

 

12.10.2018

 

Akai noch in der Ecarisaj.

 

 

04.05.2018

 

Zwei unserer Tierschutzfreundinnen aus Deutschland sind gerade in Cluj in der Ecarisaj

und haben auch Akai besucht.

 

 

 

 

19.01.2018

 

Carmen schreibt:

 

"Dem Schatz Akai geht es entsprechend, er frisst gut in letzter Zeit. Sein flauschiges Fell wird ihn hoffentlich vor der Kälte schützen. Er wirkt präsenter, freundlicher, zutraulicher - aber noch nicht genug, um sich ihm zu nähern, so dass ich ihn streicheln kann. Hoffentlich findet er bald ein warmes Plätzchen."

 

 

------------------------------------------------------------------

 

Carmen schreibt:

 

"Er ist ein Rüde oberer mittlerer Größe, ca. 11-12 Jahre alt. Man sieht ihm sein Alter am Zustand seiner Zähne und des allgemeinen Erscheinungsbildes an. Er scheint auch Schwierigkeiten haben, aufzustehen. Er ist sehr ruhig und friedfertig. Er ist aber auch schüchtern und nicht zutraulich. Er hält Abstand. Er zeigt wenig Appetit. Wahrscheinlich ist das Trockenfutter der Ecarisaj zu hart für ihn zum Fressen. Ich werde versuchen, ihm so oft wie möglich Nassfutter zu geben."

 

 

 

Kontakt: info@fellchen-in-not.de

 

17.09.2017

 

Eingänge:

 

Eingänge für November (19 Tage = 63,00 €):

 

Julia S. 63,00 €

 

Lieben Dank, der Monat November ist gedeckt!

 

Eingänge für Dezember:

 

Julia S. 100,00 €

 

Lieben Dank, der Monat Dezember ist gedeckt!

 

Eingänge für Januar 2019 (11 Tage = 37,00 €):

 

Julia S. 37,00 €

 

Lieben Dank, der Monat Januar ist gedeckt!

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx