Moglie, vorher Mao von 3 Welpen

Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Rasse: Herdenschutzhund(Mix)
Geboren: ca. Ende September 2016
Größe: ca. 55 cm
Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
Verträglichkeit mit Katzen: ja
Behinderungen/Krankheiten: keine
Besondere Merkmale: keine

Aufenthaltsort: 22926 Ahrensburg
 

 

Flyer für Moglie zum aushängen, verteilen und verbreiten wenn Sie uns helfen möchten, ihn vorzustellen:

 

Fotogalerie von Mao

 

August 2019

 

Moglie kommt in die Vermittlung zurück und sucht nun sein passendes Zuhause!

 

 

Als Welpe ohne Mama mit seinen Geschwistern von rumänischen Tierschützern aus der Ecarisaj, dem städtischen Tierheim in Cluj, geholt, ohne wirklich erkennen zu können, was er einmal werden möchte, kam er als Junghund nach Deutschland. Doch jetzt ist es offensichtlich und nicht mehr zu leugnen, dass sich in Moglie´s Ahnentafel der Herdenschutzhund findet. Wie üblich für Hunde dieser Rasse, die Spätentwickler sind und deren körperliche und geistige Reife erst mit etwa drei Jahren abgeschlossen ist, zeigt auch Moglie nun ganz deutlich, was in ihm steckt:

 

Er hat sich mittlerweile zu einem durch und durch pflichtbewussten Hund entwickelt, der seine Menschen und sein Domizil gegen jeden, in seinen Augen Eindringling, verteidigt. Zwischenzeitlich wurden sich zwar auch Anleitungen von HSH erfahrenen Trainern eingeholt, doch ist das Training dann letztendlich an der Umsetzung und dem nicht passenden Umfeld gescheitert.

 

Außerhalb des eigenen Terrains schaut es nicht anders aus, auch da müssen fremde Personen von der Familie fern gehalten werden, Hunde ebenso. In seinem Sozialverband lebt er aber ganz typisch friedlich mit einem weiteren Hund und Katzen zusammen. Pferde kennt er ebenso, nur werden auch sie mit Argusaugen bewacht.

 

​Daher suchen wir wirklich dringend nach einem erfahrenen Zuhause für ihn, was nicht einfach ist, das wissen wir.  Ein Zuhause bei Menschen, die ihm Freiheiten bieten, sein Verhalten aber auch mit Grundwissen soweit "in die rechte Bahn" lenken können, dass ein normales Zusammenleben mit einem eigentlich tollen Herdenschutzhund, der seinem Namen alle Ehre macht, möglich ist. Natürlich ohne Druck und Strafe, sondern mit einem verständnisvollen auftreten, das ihm und seiner Rasse gerecht wird!

 

Bezüglich "Freiheiten" soll er den Herdenschutzhund Leben dürfen, natürlich ohne zu einer Gefahr zu werden, ein gesichertes Grundstück in ländlicher Umgebung ist daher ein Muss - er liebt es draußen zu sein, ein Leben in einer Stadtwohnung kommt für ihn nicht in Frage. Doch Kennern dieser besonderen Spezies von Hund müssen wir das ja nicht nahe legen, sie wissen das.

 

Sind Sie dieser besondere Mensch, für eben diesen besonderen Hund? Der das Wesen eines Herdenschutzhundes zu schätzen weiß? Der ihm keine Zwänge auferlegt, wider seines Naturells?

 

Dann wären wir, und ganz besonders wohl Moglie, glücklich wenn Sie sich für ihn bei uns melden, und er sorglos in die Zukunft schauen darf.

 

Fotogalerie von Mao

 

28.03.2017 - Mao, jetzt Moglie bleibt bei seiner Pflegefamilie,

sie können ihn nicht mehr hergeben!

 

 

 

 

Update 14.03.2017

 

Lexi und Mao haben, obwohl Geschwister, sehr unterschiedliche Charaktere.

Der Rüde Mao ist eher der gelassene, "dickefällige" Typ, seine Schwester Lexi der temperamtvolle.

 

Verschmust und äußerst lieb sind sie aber beide!

 

Mit Begeisterung lernen sie die alltäglichen Dinge des Lebens kennen und freuen sich immer riesig auf Spaziergänge.

 

Lucy, die hauseigene Terrierhündin, liebt die beiden, und umgekehrt, auch der Kater im Haus wird akzeptiert und nicht zum Jagen angesehen.

 

Mao sucht nun Menschen die Spaß daran haben, ihm geduldig das weitere Hunde ABC zu lehren.

 

 

26.02.2017

 

 

Update 25.02.2017

 

Mao ist heute zusammen mit Schwesterchen Lexi auf seiner Pflegestelle in Deutschland angekommen.

 

 

Update 02.12.2016

 

Lia schreibt:

 

"Heute haben wir Mao und Lexi, die Geschwister von Nelli, rausgeholt und in die Pension nach Suceag gebracht.
Es schneit hier sehr stark und sie haben wenig Fell, das ist ein großes Problem.

Sie wurden einem Tierarzt vorgestellt, man fand aber keine Demodex oder Sarkoptesmilben.

Sie werden nun behandelt und wir hoffen, dass sie bald wieder gesund sind."

 

---------------------------------------

 

Zitat aus Rumänien:

 

"Diese 3 kleinen Mäuse versuchen sich den Bedingungen der Ecarisaj anzupassen. Das schwarz/braune Mädel ist ein wenig schüchtern, aber eine Kämpferin, sie geht mutig zum Futter und lässt sich von den größeren Welpen nicht einschüchtern. Alle 3 haben Hautprobleme, die Haut ist gereizt und haben kahle Stellen im Fell, wobei das Mädel schlimmer dran ist. Sie bekommen eine Behandlung in der Ecarisaj, aber die Kälte und die kontinuierliche Feuchtigkeit sind nicht hilfreich. Für die 2 ist es schwer das Spielen zu genießen oder einfach nur Spaß zu haben, so wie es für Welpen selbstverständlich sein sollte.

 

Ihre Schwester Nelli, die in einem schlechteren Zustand ist, konnte gestern schon die Ecarisaj verlassen."

 

 

Kontakt: info@fellchen-in-not.de

 

29.11.2016

 

 

Eingänge:

 

 

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx