Akio

Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Rasse: Mischling
Geboren: ca. 2008/2009
Größe: mittelgroß
Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
Verträglichkeit mit Katzen: unbekannt
Behinderungen/Krankheiten: siehe Beschreibung
Besondere Merkmale: keine
Aufenthaltsort: Pension (Suceag) in Rumänien, vorher Ecarisaj Box 123

Paten: Akio´s Kosten, einschließlich anfallender Tierarztkosten, sind bis zu seiner Vermittlung durch eine liebe Patin gedeckt!

 

Monatliche Pensionskosten: 85,00 €

 

 

 

Fotogalerie von Akio

 

13.07.2016 - 18.07.2016 - Besuch unserer Schützlinge in Rumänien

 

"Seiner Beschreibung vom Mai können wir nicht mehr hinzufügen, er nimmt sich Futter aus der Hand, mehr "Zuwendung" hält er aber nach wie vor für unnötig...

 

Ich bin schon froh, dass er zumindest den Kontakt zu anderen Hunden sucht, und nicht mehr nur für sich allein sein mag, er ist immer noch mit Manu zusammen."

 

Aktuelle Bilder folgen!

 

Update 08.05.2016

 

Alina schreibt:

 

"Akio macht jeden Tag Fortschritte, bleibt dem Menschen aber lieber fern, er mag keine Streicheleinheiten, mit ihm muss man noch arbeiten. Anfangs ließ er sich fallen, wenn jemand sich näherte und klemmte sein Schwanz ein. Jetzt freut er sich, wenn er uns sieht, wedelt, kommt aber nicht zu uns. Wenn wir Leckerchen haben, kommt

er sie abholen und nimmt sie aus der Hand, aber sich anfassen und streicheln lassen, möchte er noch nicht.

Er versteht sich sehr gut mit Manu und Siva, sie sind draussen immer zusammen."

 

30.03.2016

 

 

29.12.2015

 

 

Update 22.12.2015

 

Zitat:

 

"Akio vertraut dem Menschen noch nicht. Man kann sich rückwärts annähern. Wir denken, dass man gut mit Leckerchen als Belohnung mit ihm arbeiten könnte. Er versteht sich gut mit anderen Hunden und Welpen."

 

 

 

 

Update 08.09.2015

 

Ein kurze Beschreibung von Marcus, der für uns in Cluj das "Schulungsprojekt" durchgeführt hat.

 

"Die Einschätzungen sind natürlich nur recht allgemein. Um einen Hund 100%ig einschätzen zu können,

müsste ich natürlich mehr Zeit mit ihm verbringen.

 

Hat am meisten Vertrauen zu Kimmy (?). Im Moment hat er die Welpen vor der Nase, so dass er da sehr unsicher ist. Er zeigt auch starke Beschwichtigungen, wenn man ihm zu nah kommt. Denke er würde auch zuschnappen.

Die Spaziergänge am Hof findet er aber sehr schnell spannend und bekommt Vertrauen.

Kleine Kinder sollten nicht vorhanden sein.

 

 

Update 15.06.2015

 

 Aiko ist eine sehr sensible Seele, er ist immer noch sehr schüchtern und meidet den Kontakt zu anderen Hunden. Dabei ist er aber in keinster Weise böse, er geht ihnen halt einfach aus dem Weg.

 

Er ist unsicher, aber zur gleichen Zeit auch aufmerksam und macht winzig kleine Fortschritte. 

 

Glücklicherweise sieht er körperlich schon viel besser aus, er hat an Gewicht zugenommen, seine Haut und sein Fell beginnt gesünder auszusehen.

 

Wir hoffen, dass seine emotionalen Wunden nicht zu groß sind, und ihn gefangen halten in seinem Panzer aus Angst, hoffen aber noch viel mehr, dass ihn schnell jemand sieht, und ihm dabei helfen möchte, eben diesen Panzer zu knacken.

 

In der Pension hat man leider nicht die ausreichende Zeit dazu, auch wenn sie sich wirklich Mühe geben.

 

 

 

Update 21.4.2015

 

Zitat:

 

"Akio hat Angst vor Menschen. Er kommt um sich Futter abzuholen, langsam und misstrauisch, aber er kommt.

Er nimmt das Futter im Moment noch nicht direkt aus der Hand. Er kommt aber und berührt die Hand,

wenn das Futter nah genug an der Hand liegt. Er wird sicherlich in Kürze Fortschritte machen."

 

 

Update 10.4.2015

 

Akio hat heute die Ecarisaj verlassen und nach einem Tierarztbesuch ist er dann in eine Pension eingezogen!

Im Moment ist er noch ängstlich und muß er sich erst mal einleben.

 

 

--------

 

 

Zitat:

 

"Akio ist von mittlerer Größe und mittleren Alters, sehr dünn und schüchtern - er wollte nicht in meine Nähe kommen, auch nicht für Futter. Als ich ihn in die Ecke drängen wollte, wurde er nicht aggressiv,

aber er bemühte sich sehr mir auszuweichen.

 

Er hat auch schlimme Hautprobleme und Wunden, Bereiche ohne Fell und gereizt. Darüber hinaus lebt er schon über ein Jahr in der Ecarisaj. Es ist ein sehr trauriger Anblick und er hat eine sehr schlechte Lebensqualität."

 

 

Kontakt: info@fellchen-in-not.de

 

2.4.2015

 

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx