Bobby

Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Rasse: Mischling
Geboren: ca. Ende Juni/Anfang Juli 2015
Größe: ca. 45 cm / etwa 16 kg
Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
Verträglichkeit mit Katzen: ja
Behinderungen/Krankheiten: keine
Besondere Merkmale: keine

Aufenthaltsort: Pflegestelle in 21441 Neu Garstedt
 

 

 

27.09.2019 - Bobby ist umgezogen in sein eigenes Reich zu zwei lieben Freunden!

 

 

Fotogalerie von Bobby

 

"Das Leben ist schön!" :-)
 

 

Dieser wunderhübsche und sanfte kleine Hundemann hat seit kurzem deutschen Boden unter den Pfötchen.

 

Er kennt das Leben im Haus und läuft auch sehr gut an der Leine, dementsprechend ist er stubenrein und hat sich leicht in sein neues, geregeltes Leben einfinden können. Er zeigt sich im Direktkontakt noch schüchtern und unterwürfig, einfach weil er ausgiebiges Streicheln und Kuscheln nicht kennengelernt hat, und bislang nur einer unter vielen anderen Hunden war.

 

In seiner Pflegestelle lebt Bobby wunderbar mit anderen Hunden, Katzen und Hühnern zusammen, er hat auch schon Pferde und Kinder kennengelernt, und ist insgesamt unglaublich lieb, verträglich und respektvoll.

 

Er geht gern spazieren und ist aufgrund seiner aufmerksamen und interessierten Art ein angenehmer Begleiter. Auch nach kurzen Schreckmomenten infolge unbekannter Umweltreize kann er an der Seite einer souveränen Person schnell wieder entspannen und den gemeinsamen Weg fortsetzen.

 

Bobby möchte in ein ländlich gelegenes Zuhause ohne zu viel Trubel ziehen, ein Garten wäre zwar nett, ist aber nicht zwingend erforderlich.

 

Auch engagierte Hundeanfänger könnten einen liebenswerten Ersthund in ihm finden. Gegen einen Hunde- oder Katzenkumpel an seiner Seite hat er sicher nichts einzuwenden, derzeit bewohnt er mit Mary ein gemeinsames Reich.

 

06.09.2019

 

Im Gegensatz zu Mary spielt Bobby sehr fein mit!

 

Und jenseits des Hofes trägt er auch sein Sicherheitsgeschirr.

 

 

31.08.2019

 

Bobby ist auf seiner Pflegestelle in Deutschland angekommen.

 

 

08.08.2019

 

Katerchen Otto liebt die Hunde. Alle! Und irgendwie mag auch jeder ihn.

Also auch in dieser Beziehung wieder eine neue Erkenntnis: "Katzenfreundlich, ohne Ausnahme!"

 


Bobby und sein Bruder Freddy, „die Bärenbrüder“, sind als verängstigte Welpen in die Ecarisaj gekommen, wo wir sie 2015 heraus geholt haben, in der Hoffnung, dass sich schnell ein gutes Plätzchen außerhalb Rumäniens für sie findet. Freddy hatte das Glück und hat sich in seiner Familie toll entwickelt, doch Bobby wartet noch immer auf seine Chance zu zeigen, was für ein toller Kerl auch in ihm steckt.

 

In der rumänischen Pension wird viel mit dem hübschen Bub gearbeitet, er läuft an der Leine, und Personen, die er kennt, schenkt er auch sein volles Vertrauen. Nur konnte er bis heute seine Scheu fremden Menschen gegenüber nie ganz ablegen, und benötigt eine gewisse Zeit um aufzutauen.

 

Bobby kennt das Leben im Haus, ist stubenrein und verträglich mit seinen Artgenossen.

 

Wenn er sich erst einmal mit allem Neuen angefreundet hat, wäre er sicherlich der richtige Hund für lange, ausgiebige Spaziergänge in der Natur, das Leben in der Stadt würde ihn überfordern, so dass seine künftige Heimat ländlich liegen sollte.

 

 

Juni 2019

 

Bobby ist mittlerweile zu Mara und Paul umgezogen.

 

 

 

24.03.2019 - 29.03.2019 - Besuch unserer Schützlinge in Rumänien

 

"Bobby, das ganze Gegenstück zu Brick, zumindest was "drinnen" und "draußen" anbelangt.

Er wollte nämlich drinnen so gar nichts mehr von uns wissen und hatte sichtlich Schiss, auch wollte er nicht wieder rein kommen, als er uns dort bemerkt hat. Doch draußen kam er angewackelt und hat fröhlich Kekse geschnorrt. So sind sie, die Banausen ;-)..."

 

 

28.03.2018

 

 

01.09.2017 - 06.09.2017 - Besuch unserer Schützlinge in Rumänien

 

"Bobby ist immer noch der aufgewecktere "Bärenbruder", und ich denke schon, dass ein souveräner vierpfötiger Partner an ihrer Seite sehr von Vorteil wäre."

 

 

 

 

 

 

13.07.2016 - 18.07.2016 - Besuch unserer Schützlinge in Rumänien

 

 "Freddy war in unserer Anwesenheit um einiges ängstlicher als Bobby, er hingegen war doch recht neugierig.

Von Ende April bis zu unserem Besuch hat sich an ihrem Verhalten nicht viel geändert, sagt Anamaria, auch für die beiden scheint es noch ein längerer Weg zu werden, was das Vertrauen zu fremden Menschen anbelangt..."


 

Update 28.04.2016

 

Anamaria schreibt:

 

"Bobby und Freddy haben immer noch kleine Probleme mit Fremden, aber sie arbeiten und interagieren mit so vielen wie möglich. An der Leine laufen beide so gut, wie es sein sollte und wir gewöhnen sie daran ins Auto zu steigen und ans Auto fahren."

 

Update 18.12.2015

 

Anamaria schreibt:

 

"Die Entwicklung von Bobby und Freddy, den Bärenbrüdern, ist sehr gut. Die harte Arbeit ist vorbei und nun müssen sie noch die Freude und Wunder der Welt kennenlernen und mehr Zutrauen gewinnen. Aus diesem Grund haben wir begonnen, mit ihnen lange Spaziergänge in den Bergen zu machen und im nächsten Schritt werden wir in die Stadt gehen mit mehr Leuten und mehr Lärm.

 

(Videos: Freddy und Bobby entschuldigen sich, dass sie in alle Richtungen gehen wollen, aber es war ihr erster Spaziergang ;-))"

 

 

 

 

Update 03.11.2015

 

Anamaria schreibt:

 

"Hier sind einige Fotos von Bobby und Freddy, nachdem sie gebadet und einige Zeit mit uns verbracht haben.

Sie haben Angst, aber wenn es ums Essen geht, ist es okay. Sie fressen gut und vor kurzem haben sie angefangen Leckerchen aus der Hand zu nehmen. Die beiden sind so süß und werden gerne auf die Arme genommen :-).

 

Freddy ist die ganze Zeit mit uns im Haupthaus. Wir haben die "intensive" Arbeit mit ihm begonnen.

Wir konnten sie nicht zusammen lassen, weil sie angefangen haben sich anzuknurren.

Bobby würde Freddy auch vom Futter vertreiben und würden anfangen zu streiten.

Bobby ist auch drinnen, aber in einem anderen Teil des Hauses.

 

Wenn man sie draußen alleine lässt und dann zurückkommt, würden sie aus Angst bellen.

 

 

Update 30.10.2015

 

Bobby und Freddy haben heute die Ecarisaj verlassen und sind in eine Pension umgezogen.

 

------------------

 

Zitat aus Rumänien:

 

"In der Quarantäne sind zwei Welpenbuben, die um die zwei Monate alt sind.

Es ist ein sehr trauriger Anblick, sie sind völlig verängstigt und quetschen sich in eine Ecke des Zwingers mit weit aufgerissenen Augen. Sie kommen mit der Atmosphäre in der Ecarisaj nicht klar, wirken abwesend.

Die gute Nachricht ist, dass ich beide ein bißchen anfassen und streicheln konnte."

 

 

Kontakt: info@fellchen-in-not.de

 

03.09.2015

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx