Tajo von Mamica und 7 Babys

Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Rasse: Mischling
Geboren: ca. Anfang Dezember 2013
Größe: mittelgroß
Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
Verträglichkeit mit Katzen: unbekannt
Behinderungen/Krankheiten: keine
Besondere Merkmale: keine
Aufenthaltsort: Pension (Suceag) in Rumänien, vorher Ecarisaj - Box 52

Paten: Claudia Matthäs

 

 

Monatliche Pensionskosten ab 22. Mai 2015: 85,00 €

 

 

 

Fotogalerie von Tajo

 

14.09.2016

 

 

13.07.2016 - 18.07.2016 - Besuch unserer Schützlinge in Rumänien

 

"Das Trüppchen Tajo, Tiffy, Nancy und Dago hat uns freudig überrascht, muss ich ganz ehrlich sagen!

 

Ich würde sie nicht als angstfrei bezeichnen, schon gar nicht für ihre Vermittlung, aber uns gegenüber waren sie nur vorsichtig, aber nicht ängstlich in dem Sinne.

 

Sie waren alle recht schlank, Tajo sogar untergewichtig, obwohl er sehr gut frisst, so dass er unbedingt untersucht werden muss. Eventuell hat er was mit der Schilddrüse? Entwurmt werden sie regelmässig.

 

Dazu ist Tajo aber auch ein sehr aktiver und agiler Hund, der so gar nicht still stehen mag. Seine Menschen müssen also nicht nur ein bißchen was an Erfahrung mitbringen, sondern auch Sportgeist!"

 

 

 

01.06.2016

 

 

Update 21.01.2016

 

Zitat:

 

 "Bei Tajo ist es mehr oder weniger dasselbe wie bei Nancy. Er ist leinenführig, auch mit Fremden. Er läuft aber vor Fremden weg, wenn er nicht angeleint ist. Er ist neugierig und kommt zum Schnuppern an einem, rennt dann aber schnell wieder weg. Man sieht, dass er wirklich den Kontakt zu Menschen sucht und sie mag, aber nicht weiß wie er es machen soll. Die Situation von ihm und seinen Geschwistern- fortwährend in der Pension- bricht mir das Herz. Ich kann mich noch gut erinnern an den Tag, als Alina sie aus der Ecarisaj geholt und zum Tierarzt gebracht hat, ich war dabei. Es waren winzige Fellbündel in einer Box und ihre Chancen waren gut. Nun, zwei Jahre später, sind vier von den Welpen immer noch in der Pension, und noch schlimmer, sie sind zu unsicheren oder auch ängstlichen Hunden herangewachsen. Er ist in der Pension an einem Punkt, an dem er nicht mehr gefördert werden kann.

Er braucht eine Pflegestelle, individuelle Betreuung und tägliches Training für seine Umweltgewöhnung. Tajo ist ein so toller Hund tief drinnen. Er ist mein Liebling unter den Vieren. Er hat so viel Liebe zu geben und ist niedlich, freundlich zu jedem in seiner Umgebung und möchte wirklich den Menschen gefallen und lernen. Er braucht nur jemanden, der ihm eine kleine Chance auf ein richtiges Leben gibt, nicht nur auf das Überleben."

 

Update 07.09.2015

 

Ein kurze Beschreibung von Marcus, der für uns in Cluj das "Schulungsprojekt" durchgeführt hat.

 

"Die Einschätzungen sind natürlich nur recht allgemein. Um einen Hund 100%ig einschätzen zu können,

müsste ich natürlich mehr Zeit mit ihm verbringen.

 

Tajo ist ähnlich wie Nancy, aber schon etwas mutiger. Aber auch nur zusammen mit Nancy gesehen.

 

 

Update 13.06.2015

 

Zitat:

 

"Tajo macht Fortschritte, er ist auf dem Weg ein ausgeglichener Hund zu werden. Er ist nicht mehr so schüchtern und unsicher wie vorher und ist zunehmend gelassener im Beisein des Menschen. Er scheint die Streicheleinheiten und die Aufmerksamkeit zu genießen. Er hat auch nicht mehr das Bedürfnis wegzugehen oder sich zu verstecken und gewöhnt sich daran, an der Leine zu gehen."

 

Fotogalerie von Tajo

 

 

Update 24.05.2015

 

Tajo hat vor zwei Tagen die Pension gewechselt und ist nun in Suceag und muss sich dort erst einleben.

 

Zitat:

 

"Tajo ist anfangs misstrauisch, ist dann aber OK mit Menschen. Er verträgt sich mit anderen Hunden.

Im Moment mag er noch nicht an der Leine laufen."

 

Hier gibt es neue Fotos von Tajo

 

 

Update 21.3.2015

 

Zitat:

 

"Tajo ist ein süßer Hund, aber leider ist er, wie seine Schwestern, in der Pension aufgewachsen und so lange, wie er da ist, ist er schüchtern. Er kam von alleine in unsere Nähe, aber nur solange es Leckerchen gab.

Um Tajo zu streicheln, muß man ihn „fangen“ und wenn man es geschafft hat, hat er nicht dagegen und keine Angst. Er genießt dann die Aufmerksamkeit, ist aber nicht sicher genug, um von alleine zum Menschen zu kommen.

Es wird Arbeit und Geduld brauchen, ihn zu sozialisieren, z. B. wie man an der Leine geht, etc., aber er hat großes Potenzial und ich bin sicher, er wird es mit viel Liebe zurückzahlen, wer immer ihm eine Chance geben wird.

 

Ein schüchterner Hund ist immer mit mehr Arbeit für die Pflegestelle oder Adoptanten verbunden, aber es ist auch eine solche Befriedigung, sie zu fröhlichen, selbstsichern Hunden aufblühen zu sehen. Sie werden zu sehr anhänglichen Freunden.

 

Die schwersten Hunde, die ich in Pflege hatte, waren die scheuen/schüchternen Hunde, aber es waren meine Favoriten. Ich mochte sie viel mehr als die "nicht-scheuen/schüchternen Hunde",

weil man wirklich das Gefühl hat, dass sie dankbar für die Chance sind."

 

Hier gibt es neue Fotos von Tajo

 

 

 

Update 2.2.2015

 

Zitat:

 

"Tajo ist voller Energie und verspielt. Anfangs war er ein wenig schüchtern, aber einmal in den Armen,

entspannte er sich, wurde ruhig  und genoss die Streicheleinheiten.

Tajo ist ein netter Hund, der auch gut mit seinen Artgenossen auskommt."

 

Hier gibt es neue Fotos von Tajo

 

 

 

Update 17.10.2014

 

 

Zitat:

 

„Tajo ist ein sehr schöner Rüde geworden.

Er ist sehr dynamisch, glücklich, verspielt, freundlich und schwer auf einem Foto einzufangen :-).“

 

Hier gibt es neue Fotos von Tajo

 

 

 

Update 26.4.2014

 

Zitat:

 

"Tajo ist sehr sympathisch und ruhig. Er ist gar nicht aufdringlich,

ein wenig scheu, lässt sich aber gerne streicheln."

 

Hier gibt es neue Fotos von Tajo

 

Christa, Lilli, Lolli, Mats, Tiffy, Nancy, Dago, Sari, Tajo

und noch ein Mädel sind zusammen in einem Gehege untergebracht.

 

Fotos von der ganzen Hundeschar im Freigehege 2

 

und noch ein Video:

 

 

 

Update 8.3.2014
 

Barney, Mats, Tiffy, Nancy, Dago, Sari und Tajo sind die Babys von Mamica.

 

Zitat:
 

"Die Babys sind in der letzten Zeit gut gewachsen, seit ich sie zuletzt gesehen habe.

Barney ist der anhänglichste von allen. Er legte sich auf den Rücken, damit wir seinen Bauch kraulen konnten. Mats, Tajo und Sari sind schüchtern, sie kommen nicht von alleine. Hat man sie eingefangen, genießen sie dann doch die Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten. Alle sind verspielt und voller Energie, wie Welpen sein sollen.

Jetzt fehlt ihnen nur noch ein eigenes Zuhause."

 
 
 
Update 8.1.2014

Mamica und ihre 7 Babys sind seit heute in einer Pension.

Die Familie beim Tierarzt am 8.1.2014



----------


Die junge Mamica ist freundlich und lieb. Ihre sieben Babys beginnen gerade allein zu fressen.
Alle acht Hunde kämpfen mit den schlechten Bedingungen in der Ecarisaj.
  1. Es ist kalt
  2. Das Futter ist knapp. Dabei braucht eine frischgebackene Mama mehr als andere Hunde und selbst für die reicht es meistens nicht.
  3. Die Pfleger nehmen keinerlei Rücksicht auf die Kleinen. Sie „übersehen“ sie einfach. So werden die Babys beim Säubern der Box einfach mit abgespritzt und müssen nass und feucht herumlaufen.
    Was glauben Sie, wie lange das gut gehen wird?



Kontakt: info@fellchen-in-not.de

30.12.2013

 

gpEasy-Theme simplicity 1.5 by syndicatefx